Aktuelle Informationen - Nachrichten aus dem Verein

 


Aktuelle Informationen Februar 2020

Der Bürgerverein berichtet:

Der BV-Röthenbach war aufgefordert worden, wie jedes Jahr, der Redaktion NN/NZ einen kleinen Artikel über die Anliegen des BV für das Jahr 2020 zu schreiben. Pünktlich trotz 2er Urlaubs- und Großelternreisen habe ich folgendes geschrieben.

Unser Anliegen sind :


Thema: Rednitzstraße
Rednitzstraße Tempolimit auf 30 Std./Km und LKW nur noch bis 7,5 t zuzulassen.
Grund in erster Linie Seniorenresidenz Schloss Stein und Kinderkrippe am Zwieselbach-Weg Ecke Rednitzstraße. Brand gefährlich für diese gehbehinderten Menschen und den Kleinen mit deren Abholern.
Ich hoffe das Redaktionsteam der NZ/NN stellt den Fehler klar, dass die Rednitzstraße noch nicht sicher beschildert und von den aufgeführten Gefahren und Lärm befreit wurden.


Thema: P+R Parkhaus
P+R – Parkhaus Abriss und Neubau ca. 24 Monate. Keine Parkmöglichkeit, welche die Stadt als alleiniger Eigentümer im Vorfeld hätte schaffen müssen. Maroder Zustand des Parkhauses seit mehr als 3 Jahren bekannt. Alle Anlieger davon betroffen. Schlimme Auswirkungen für die Angestellten aus den Ortschaften bis Ansbach, welche in den Pflegeheimen arbeiten z.B. St. Elisabeth bei Dienstbeginn 6.00 Uhr.

Thema: Aktiv-Spielplatz AKI
AKI in der Röthenbacher Hauptstraße geschlossen seit Herbst. Kein Personal in Sicht. Das bisherige Team war bestens aufgestellt.

Thema: Zebrastreifen Dombühler Str.
Der Zebrastreifen am Übergang in der Dombühlerstraße findet Beifall und wird gerade von den Kinderwagenfahrern und Behinderten hervorragend benutzt. Jeder Bürger kann jetzt sicher überqueren. Der BV hat jetzt nach fast 30 Jahren den Radfahr- Lückenschluss und nach 2 ½ Jahren den Zebrastreifen veranlasst. Sie sehen der BV gibt niemals auf!!

Veranstaltung:
Gesund leben im Stadtteil eine Aktion des Gesundheitsamtes für Röthenbach ist wichtig. So habe ich mit  Frau Dr.Seebaß  bereits am 18.Februar  um 18.00 Uhr mit dem Umweltreferenten Dr.Pluschke im Kulturladen eine Veranstaltung „Die Luftverschmutzung“ im Stadtteil.

Ich bin im Senioren – Netzwerk Eibach/Röthenbach aktiv und wünsche mir, wie viele Teilnehmer, dass die Netzwerke für alle Generationen genützt werden.


Insgesamt möchte ich darauf hinweisen, dass der vorpolitische Raum, nämlich die Orts- und   Bürgervereine nur ehrenamtlich ohne „Aufwandsentschädigung“ tätig sind. Wir bringen uns über die AGBV mindestens 3 mal im Jahr bei Sitzungen im Rathaus mit den Bürgermeistern und Referenten der Stadt mit ein. Deshalb ist es unverzeihlich, wenn die Bevölkerung „allein“ gelassen wird. Wir haben schon viel erreicht, siehe den Landgraben und oben genanntes. 
Unsere regelmäßigen Sitzungen finden am 4.Diestag eines Monats alle 2 Monate statt. Die nächste Sitzung im Erdinger Weißbräu am 28.Januar um 19.30 Uhr.

Werden Sie unser Mitglied und beteiligen Sie sich im vorpolitischen Raum. 10€ ist der „Jahresbeitrag“
Unser Konto bei der Sparkasse lautet: DE91 76050101 0001 005547

Ein erfreuliches und  gesundes Miteinander in 2020 wünscht

Gabriele Lay 1.Vorsitzende des Bürgervereins Röthenbach

  

 


Aktuelle Informationen November 2019

Der Bürgerverein berichtet:

Thema: Demokratie leben …

Am 3.Oktober am Platz der Deutschen Einheit veranstaltete nun zum 5.mal der Bürgerverein ein bemerkenswertes Fest. 30 Jahre Mauerfall auf dem Platz zu feiern war den Bürgern auch ohne Catering und Tanzeinlagen ein Anliegen. Der Posaunenchor der Nikodemuskirche intonierte Kirchen- und Kunstlieder auch zum Mitsingen und die Deutsche und die Bayerische Nationalhymne sangen die Besucher aus vollem Hals mit. Beeindruckend war unser Ehrengast Lutz Quester vom Verein FreundeskreisDeutscheEinheit e.V. Er selbst wurde 1985 frei gekauft von der BRD. Er war zu DDR Zeiten eingesperrt und auch im Stasigefängnis in Einzelhaft. Wir Demokraten konnten hier auf diesem Platz nur Respekt zollen und ich freue mich, dass alle zusammen unsere Freiheit genießen konnten. Das Wetter hatte zwar keinen nass gemacht aber nur etwa eine Stunde wurde auf dem Platz Boule und Tischtennis gespielt. Jung & Alt waren jedenfalls zusammen und unterstrichen mit dem Kommen wie wichtig es ist Demokratie zu leben. Unser Mitglied Jochen Obermeier hatte mit Nachbarn die Biertische und Bänke aufgestellt und die Stadträtin Claudia Belz war von Reichelsdorf zu Besuch auf dem Platz. Dank auch an Alexander Sessan, der für die Mikrofonanlage gesorgt hatte. Ein besonderer Dank gilt wie in den vergangenen 5 Jahren dem SW-Nürnberg. Die Dixi-Toilette und der Strom wurde durch die bewährte Hausmeisterin organisiert und übergeben.

Thema: Verkehr

Der Bürgerverein kümmert sich weiter um die zu erwartende Einschränkung der Rednitzstraße. Tempo 30 und ein Fahrverbot für LKW` s über 7,5t ist das Ziel. Im Stadtrat wurde schon eine Eingabe gemacht.

Wir werden über die Wertschätzung des Zebrastreifens in der Dombühler Straße, welche am 18.Oktober zusammen mit den Bürgern, der Heimleitung vom Alten-u. Pflegeheim  St.Elisabeth und der neuen Leitung der Sparkassen-Zweigstelle und dem zuständigem Verkehrsreferenten der Stadt Nürnberg, Herrn Jülich, besonders würdigen können.
 

Thema: Umwelt

Eine Veranstaltung des Umweltamtes der Stadt Nürnberg wurde von mir und zwei weiteren BV-Vorsitzenden besucht. Das Thema war der grüne Weg zum Faberpark.
Röthenbach verfügt durch den Weg zum Faberwald entlang des Röthenbacher Landgrabens über eine herrlich grüne Anbindung. Ich habe auf die Gärten entlang des Kuhweihers hingewiesen, dass dringend Herr Obermeier mit eingebunden wird, um die Kanalseite und die Gartensiedlung mit einzubinden. Wäre eine gute Sache, wenn zu Fuß oder mit dem Fahrrad es einen Weg vom Schweinauer Buck zum Faberwald gäbe.

Thema: Aktivspielplatz 

Wann der Aktivspielplatz in unserer Röthenbacher Hauptstraße, wieder mit Personal „versehen“ wird ist die Frage, die sich die Stadt Nürnberg von allen Bürgern der Stadtteile Röthenbach und Eibach stellen lassen muss. Keine Stellenausschreibung konnte wahrgenommen werden.

 

Der Bürgerverein lädt wieder zur JHV am 26.November um 19.00 Uhr in das Erdinger Weißbräu ein.
Die Einladung an die Mitglieder ist schon versendet worden. 

Einen farbenfrohen Herbst wünscht

Gabriele Lay 1.Vorsitzende des Bürgervereins Röthenbach

 

 

 

 


Aktuelle Informationen Oktober 2019

Der Bürgerverein berichtet:

Thema Zebrastreifen in der Dombühler Straße

Die Zählungen unseres Schriftführers Herr Roscher, hat ergeben, dass der Zebrastreifen gut genutzt wird. Aber von einigen mit überladenen Einkaufswagen und Gehbehinderte mit Hilfsmitteln quer umgangen wird. Fußgänger aufgepasst! Ein Zebrastreifen erhöht Ihre Sicherheit.

Thema 3.Oktober am Platz der Deutschen Einheit in Röthenbach Ost

Nachdem der Caterer und die Programmteile der Eibanesen kurzfristig abgesagt wurden, habe ich mit Frau Pfarrerin Kaplick den Posaunenchor Nikodemus wie in jedem Jahr zum Auftakt einladen können. Das Programm sieht religiöse Lieder, Kunstlieder und die Hymnen von Bayern, Deutschland und Europa auch zum Mitsingen vor. Ein hervorragendes Platzkonzert das bei gutem Wetter zu genießen ist.
Alle Spielmöglichkeiten auf dem Platz werden von Mitliedern des Bürgervereins unterstützt und Preise gibt es auch zu gewinnen.
Am Schluss werden amerikanisch Kürbisse versteigert, um auch an das Erntedankfest am Sonntag den 6.Oktober hinzuweisen.

Thema Rednitz Straße Tempolimit usw.

Die Parteien Grüne, SPD und CSIU wurden von mir angesprochen sich dafür einzusetzen, dass die Kreisstraße ein Tempolimit von 30 erhält und LKW`s nur bis 7,5 t zugelassen werden. Der vorpolitische Raum, also der Bürgerverein braucht wieder einen langen Atem.
Aber Maßnahmen betreffen alle Bürger von Klein bis Groß, alt oder jung und muss unterstützt werden. Wir wissen, dass wir einen langen Atem brauchen, um uns zu schützen. Lärm, Luft und Sicherheit sind uns das Wert. Die Senioren und Behinderten der Residenz Schloss Stein und die Krippenkinder vom Zwieselbachweg in der Kurve der Rednitzstraße werden dankbar dafür sein!!!

 

Wir würden uns freuen, wenn Sie Mitglied werden. Spenden bitten wir auf das Konto des Bürgervereins zu überweisen.

Konto Nummer bei der Sparkasse Nürnberg, DE91 7605 0101 0001 0055 47.

Herbstliche Grüße bis zur JHV am 26. November 2019 im Erdinger-Weißbräu

Gabriele Lay

1.Vorsitzende BV - Röthenbach

 

 

 

 


Aktuelle Informationen September 2019

Der Bürgerverein berichtet:

Thema Baustellen, Straßen und Läden

Viele Mitbürger fragten bei mir telefonisch an warum die Ansbacher Straße schon wieder von SÖR bearbeitet wird. War doch erst durch den Kreuzungsausbau am Schloss Stein die Straße bearbeitet worden. Ich wurde auf noch fällige Oberflächenerneuerungen hingewiesen. Die Röthenbacher Hauptstraße bis zur Burgsalacher Straße war noch nicht erneuert worden und es waren deshalb die Arbeiten nötig. In der Dombühler Straße wird noch er Zebrastreifen Ende August aufgebracht so hieß es wenigstens.

Die sichtbaren Automaten (ehemaliges Video-Geschäft) habe ich nachgefragt. Das Bürgermeisteramt hat mir sehr schnell bestätigt (war auch schon Thema bei unseren Besprechungen in den AGBV-Sitzungen), dass keine Spielbank dort genehmigt wurde. Es entsteht ein Kiosk-oder Cafe-Betrieb und bis zu 3 Automaten sind darin erlaubt.

Nein es ist nicht nur ein Ärgernis. Die Rednitzstraße ist nicht nur eine gefährliche Straße für die Jüngsten und Schwächsten unserer Gesellschaft, sondern natürlich für alle Anwohner. Uns allen ist bekannt, dass es sich hierbei um eine „Kreisstraße“ handelt. Aber sollen die Behinderten und Alten der Senioren-Residenz und die Kinderkrippenbesucher (O – 3 Jahre) und die Eltern die riesigen Lastzüge, welche 24stündig dort mit Tempo 50 und mehr darauf brausen aushalten müssen?? Die im Volksmund benannte schlimme „Anderle Kurve“ beim Erdinger Weißbräu und der neuen Kinderkrippe sind richtig gefährlich. Der Bürgerverein wird nicht lockerlassen, alle zuständigen Ämter und Stadträte dazu aufzufordern, hier in der Rednitzstraße Tempo 30 zu erlauben, trotz des Status Kreisstraße. Auch die Nachbarn in Stein, allen voran Bürgermeister Krömer, finden unsere Intension richtig. Übrigens sind sogar Bundesstraßen innerstädtisch auf Tempo 30 an neuralgischen Punkten beschränkt. Vielleicht lässt sich sogar das LKW-Aufkommen in der Rednitzstraße damit verringern. Die Anwohner wären mehr als dankbar.

Der 3. Oktober wurde vom bisherigen Caterer „Die Eibanesen „kurzfristig abgesagt. Wir bemühen uns weiter um eine Lösung. Der Mauerfall ist 30 Jahre her und verdient gerade am Platz der Deutschen Einheit gefeiert zu werden. Eine Begegnung aller Generationen in Freude zusammen!

Spätsommerliche Grüße

Gabriele Lay, 1.Vorsitzende Bürgerverein-Röthenbach