Unsere Themen aus dem Stadtteil Nürnberg-Röthenbach 


Sanierung Schulküche Robert-Bosch-Mittelschule

Dringend erforderliche Sanierung der Schulküche wurde ohne Begründung abgesagt.

Ein Zustand der für alle Beteiligten nur schwer zu ertragen ist.

„Wir bitten dringend um Unterstützung!!!“ Mit diesen Worten hatte sich der Elternbeirat der Robert-Bosch-Mittelschule an den Bürgerverein gewandt. Es geht um die dringend notwendige Sanierung der Schulküche, die für den Bildungszweig Ernährung und Soziales als Unterrichts- und Lehrraum zwingend gebraucht wird. Diese Sanierung wurde zugesagt, geplant und sollte nun mit Beginn der Pfingstferien angegangen werden. Und dann … Absage, ohne Begründung.Hier meinten alle Beteiligten, dass sei nicht akzeptabel.

Um sich ein eigenes Bild vom Zustand der Schulküche zu verschaffen, trafen sich die beiden Vorsitzenden des Bürgervereins Matthias Ursinus und Jochen Obermeier mit dem Schulleiter Herr Gluschke vor Ort. Der derzeitige Zustand musste dann nicht näher erläutert werden, man musste sich nur umsehen. Mobiliar aus den 70er Jahren, kein Zugang zu den Fenstern und somit fehlende Lüftungsmöglichkeiten, keine ausreichende Warmwasserversorgung, da das Wasser mit Boilern erwärmt wird, runterhängende Türen mit rausgebrochenen Scharnieren, funktionsloser Geschirrspüler, von vier Öfen ist nur einer voll nutzbar, … die Liste der Mängel ist unendlich.

Beide Vorsitzende hatten sich im Vorfeld Gedanken gemacht und sind von Mängeln ausgegangen, die ärgerlich aber noch erträglich sein würden. Beides trifft aber nicht zu. Der Zustand der Schulküche ist schlicht und ergreifend nicht hinnehmbar, nicht zumutbar und vor allem nicht zu ertragen. Einzig und allein dem Engagement der Lehrkräfte ist es zu verdanken, dass hier überhaupt noch Bildung stattfinden kann. Die Absage der Sanierung ist für alle Beteiligten unverständlich, so dass das Thema nun vom Bürgerverein aufgegriffen und massiv unterstützt wird.

Dazu wurde alles genau dokumentiert und ein Brief an die Stadtspitze verfasst. Nun bleibt zu hoffen, dass Gespräche vor Ort zustande kommen und somit Perspektiven geschaffen werden können.

(Eingestellt am 13.03.2024)


Zurück zur Übersicht | Nächster Beitrag